Akupunktur, japanische Akupunktur Die Akupunktur beeinflusst Körperfunktionen gezielt über spezifische Punkte an der Körperober- fläche. Das unterschiedlich tiefe Einstechen der Nadeln an den über 360 Akupunkturpunkten gleicht die Qi-Zirkulation aus und reguliert bestimmte Organsysteme. Beim Einstechen der Nadeln verspüren die Patienten manchmal ein leichtes Ziehen oder ein feines elektrisches Gefühl, wenn die gesuchte Stelle erreicht ist und das Qi beeinflusst wird.   Japanische Akupunktur Im 6. Jahrhundert kam das chinesische Wissen nach Japan. Bedingt durch die unterschiedlichen Gesellschaften wurde die Akupunktur und Moxatherapie in Japan - anders als in China - getrennt von der Kräutertherapie ausgeführt und weiterentwickelt. Diese Entwicklung führte zur einer pragmatischen, körperbetonten Akupunktur, deren Diagnose sich mehr an dem orientiert was tastbar ist; sei dies am Puls, am Bauch oder an den Akupunkturpunkten. Im 17. Jahrhundert entwickelte ein blinder Akupunkteur das Führungsröhrchen, mit dem ein so gut wie schmerzfreies Einführen der Nadel möglich ist. In der Regel sind die verwendeten Techniken sanfter, subtiler und weniger schmerzhaft als die in China angewandten.   Die Meridiantherapie ist eine Stilrichtung innerhalb der japanischen Akupunktur, die durch folgende Merkmale charakterisiert ist: Den Klassikern wird ein hoher Stellenwert eingeräumt; zur Behandlung der Wurzel einer Erkrankung werden die Fünf-Elemente-Punkte verwendet; und zur Diagnosestellung und Punktlokalisation wird den palpatorischen Fähigkeiten ein besonderer Stellenwert zugeordnet.    tcm horvath tcm horvath     emil-staub-strasse 2     8708 männedorf     079 79 656 88 die leistungen auf einen blick: japanische akupunktur   traditionelle chinesische medizin   kinderakupunktur   moxa  schröpfen   gua sha   bei: anspannung, unruhe, erschöpfung, burnout und schlafstörungen, migräne, kopfschmerzen, neuralgien, heuschnupfen, allergien, ekzemen, neurodermitis, rückenschmerzen, tennis-ellbogen, karpaltunnelsyndrom, sinusitis, menstruationsbeschwerden, amenorrhoe, schwangerschaft, geburt, blasenentzündungen, myome, zysten, menopause, kinderwunsch, arthrose, arthritis, gelenkschmerzen